Nachmittag in Olhão

Nachmittag in Olhão

Die Schatten strecken ihre Beine aus
Langsam erwacht der kleine Ort aus dem Mittagsschlaf
Stühle und Tische werden vor Türen gestellt
Gäste werden erwartet, später, zum abendlichen Mahl.

Vom Wasser her kommt Wind auf
Zieht durch die Gassen bis auf den Platz
Trägt den Geruch nach Salz und Fisch mit sich
Spielt Fangen mit den Blättern meines Buches.

Aus dem geöffneten Fenster gegenüber
Tönt die Melodie eines traurigen Fados
Die Worte erzählen von Liebe und Sehnsucht
Sie wehklagen sich tief in mein Herz.

Noch darf ich bleiben an diesem Ort
Jeden Moment auskosten und sichern für später
Wenn die Sonne verschwindet im Nebel
Und der Schmerz wieder kommt.

#frapalymo 12/30


Was frau paulchen schreibt:
der impuls für das gedicht am 12. november lautet: „doppelimpuls teil 2: 16.22 uhr“


Wer hören mag, wovon ich schreibe: „Alma de Vento“ von Mariza. Den Text und die deutsche Übersetzung findet man hier.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: