03-09-2020 Ausgrabungsarbeiten

The­ra­pie­stun­den, in denen ich Erin­ne­run­gen und Ereig­nisse aus­grabe, die 30 Jahre und mehr zurück lie­gen, sind men­tal und kör­per­lich extrem anstren­gend, auch wenn am Ende ein guter Satz steht.
Ich möchte schla­fen, stun­den-, nein tage­lang. Zurück gezo­gen im Schne­cken­häus­chen, ein­ge­wi­ckelt in eine warme Decke. Gehal­ten wer­den, am liebsten.

Wer denkt denn schon, dass Ver­gan­gen­heit so lange halt­bar ist.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: