04-04-2021 Sonntag oder so

Immer öfter muss ich nach­gu­cken, wel­cher Wochen­tag eigent­lich ist. Ohne Ter­mine ver­schwim­men sie, es gibt keine spe­zi­fi­schen Merk­male mehr. Ich mag das nicht, es ver­stärkt den Ein­druck der Ori­en­tie­rungs- und der Bedeutungslosigkeit.


Ges­tern hab ich aus Neu­gierde mal nach dem Fati­gue Syn­drom (ME/CFS) gegoo­gelt und einen Selbst­test gemacht. Die sind immer mit Vor­sicht zu genie­ßen, aber bei einem hab ich von den 20 Fra­gen 17 mit “Ja” beant­wor­tet und das gibt mir schon irgend­wie zu den­ken.
Jetzt müsste ich eigent­lich mit mei­ner Haus­ärz­tin dar­über spre­chen, aber mit der jet­zi­gen kann ich das gleich ver­ges­sen. Bei ihr fehlt mir ein­fach das Ver­trauen, dass sie mich ernst nimmt. Dann muss ich also ran an die Suche nach einer neuen Pra­xis. (Wie ich das hasse.)

Und wenn ich dann schon­mal dabei bin, kann ich ja auch gleich noch eine neue Zahn­ärz­tin suchen. Ges­tern abend ist näm­lich beim Biss ins Brot die zweite Hälfte einer mei­ner Zahn­rui­nen abge­bro­chen. Es ist ganz hin­ten, so dass es zum Glück nicht zu sehen ist (und mit MNS sowieso nicht - der ein­zige Grund, wes­halb ich die Din­ger liebe) und der Zahn war eh kaputt und tot und tut darum nicht weh, aber es steht jetzt so ein klei­ner spit­zer Rest raus und wo der auf die Innen­seite der Wange trifft, bil­dete sich in kur­zer Zeit eine Blase, die mäch­tig nervt. Die Zunge ist natür­lich die ganze Zeit irgendwo da zugange.
Die so ange­nehm schweig­same ZÄ, die ich letz­tes Jahr über Frau R. vom Hil­fe­dings gefun­den hatte, ist im Herbst - nach der lan­gen Coro­na­pause - lei­der in den Ruhe­stand gegan­gen und ich hab keine Ahnung, wie die Nach­fol­ge­rin­nen sind. Meine pani­sche Angst vor ZÄ schlägt wie­der Pur­zel­bäume vor Glück. (Wie ich das hasse.)


Aber dann schickt das Lieb­lings­kind am frü­hen Abend eine Nach­richt, ob ich ihr was Klei­nes an der Web­seite machen könnte und ich bin glück­lich, dass ich damit wenigs­tens eine knappe Stunde mal wie­der sinn­voll beschäf­tigt und von allem ande­ren abg­lenkt bin.
Falls jemand Inter­esse an einer (bis jetzt noch) klei­nen Aus­wahl an Hin­ter­grund­fo­tos für Handy oder Tablet hat, kann ja ein­fach mal gucken gehen. Im Lauf der Zeit kom­men da sicher noch mehr dazu.


Im Land gilt grade Aus­gangs­sperre ab 21 Uhr und es ist fast gespens­tisch ruhig drau­ßen. Wie mit­ten in der Nacht, nur eben viel frü­her. Ob das Virus die freie Zeit wohl nutzt und irgend­wel­che Serien auf Net­flix guckt?

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: