05-07-2021 Zwei vor, eins zurück

Kopf­schmer­zen beim Auf­wa­chen, wie so oft. Aber immer­hin hab ich - mit Unter­bre­chun­gen - gut acht Stun­den geschla­fen und damit fünf mehr als in der Nacht davor.


Ges­tern war ja (um halb acht!!) der Klemp­ner hier, um den trop­fen­den Was­ser­hahn zu repa­rie­ren. Meine bei­den drin­gends­ten Fra­gen — 1. werde ich recht­zei­tig auf­wa­chen und 2. wird er einen MNS tra­gen (und wenn nicht, werde ich ihn über­zeu­gen kön­nen, es doch zu tun?) — konn­ten jede mit “Ja” beant­wor­tet wer­den und damit war ich schon­mal deut­lich ent­spann­ter. Er war nett, ruhig, bedankte sich dafür, dass ich die Spüle aus­ge­räumt hatte, trug Schu­h­über­zie­her und wursch­telte vor sich hin, wäh­rend ich mit dem drin­gend nöti­gen Kaf­fee auf dem Bal­kon saß.

Jetzt hab ich einen neuen Was­ser­hahn, der zwar heil ist, dafür aber auch lei­der irgend­wie über­pro­por­tio­niert für die Spüle und des­sen Strahl in die vor­dere rechte Ecke gelenkt wird, wo aber eigent­lich kein Platz mehr ist zum Abwa­schen von Din­gen und, wenn ich nur ein wenig zu stür­misch bin, mir stän­dig nasse Kla­mot­ten besche­ren wird. Mein ers­ter Gedanke war “Typisch Mann, der sel­ten bis nie abwäscht und / oder kocht zuhause” und wahr­schein­lich liege ich damit sehr rich­tig. Lei­der hab ich den Hahn nicht getes­tet, bevor ich sei­nen Arbeits­zet­tel unter­schrie­ben hab. Nun ja, ich werd wohl damit zurecht kom­men, solange es noch dau­ert hier. 

Für den Durch­lauf­er­hit­zer gibt es keine Lösung. Seine Auf­gabe ist, das Was­ser, das durch­läuft, kon­stant auf der glei­chen, vor­her ein­ge­stell­ten Tem­pe­ra­tur zu hal­ten und das macht er auch sehr zuver­läs­sig. Dass die nied­rigst mög­li­che Tem­pe­ra­tur mir (im Som­mer) immer noch zu hoch ist, dafür kann er ja nichts. Ist halt meine indi­vi­du­elle Macke, damit muss ich eben auch leben. Was solls, dann gibts eben wei­ter­hin Bewe­gung unter der Dusche, wenn ich ver­su­che, dem hei­ßen Was­ser aus­zu­wei­chen. Auch schön, oder? [/Ironie off]

Danach gab es Früh­stück, mehr Kaf­fee und einen zwei­ten Schlaf­ver­such, der aber lei­der schon nach einer Stunde dank der schrei­en­den Spiel­platz­kin­der unsanft been­det war.


Am Nach­mit­tag war dann noch ein Mit­ar­bei­ter der Rauch­mel­der­war­tungs­firma hier und hat eines der Geräte aus­ge­tauscht. Er war zwar frü­her als ange­kün­digt da, aber ich war ja eh wie­der wach. Außer­dem trug er MNS, war freund­lich und schnell wie­der weg.


Und dann gab es noch einen uner­war­te­ten, erfreu­li­chen Anruf.
Nach­dem vor kur­zem die Nach­richt vom RKI kam, dass es womög­lich sinn­voll wäre, nach der ers­ten Corona-Imp­fung mit Astra­ze­neca bei der zwei­ten einen ande­ren Impf­stoff zu ver­wen­den, hatte ich über­legt, des­we­gen bei der Haus­ärz­tin nach­zu­fra­gen. Ich hab es gelas­sen, weil die Mit­ar­bei­te­rin­nen erfah­rungs­ge­mäß eher genervt sind von den vie­len Anru­fen, aber nun hat die HÄ ges­tern selbst ange­ru­fen. Meine zweite Imp­fung wird also nicht mit Astra­ze­neca sein, son­dern mit Bio­N­Tech und auch noch eine Woche frü­her als geplant schon am 23.7. und jetzt bin ich doch ziem­lich froh. 


Tja, und all das und auch noch der Besuch am Sonn­tag (erst der Enkel allein für eine Stunde - ich weiß jetzt alles über die Mons­ter bei Mine­craft, was ja nie scha­den kann - und die Toch­ter & Freund danach für eine wei­tere Stunde mit viel reden) war grund­sätz­lich posi­tiv, aber mal wie­der zu viel auf ein­mal. In dem Moment, in dem es geschieht, ist alles okay, aber danach merke ich, wie­viel Ener­gie es ver­braucht hat und falle um. Und ich hasse das so sehr.
Ich hasse es, wenn ich danach (so wie heute) mein Tref­fen mit Frau R. vom Hil­fe­Dings absa­gen muss, weil die Bat­te­rie alle ist und Kör­per und Seele ein­fach nur zuhause blei­ben wol­len. Ich hasse es, weil es mich lahm legt, weil ich nur in Mini-Mini-Schritt­chen wei­ter komme, weil es mich immer wie­der zurück hält. Weil nach zwei Schrit­ten nach vorne fast immer min­des­tens einer wie­der zurück geht, oft genug auch zwei. Und weil das Aus­ru­hen danach eigent­lich auch keine neue Ener­gie pro­du­ziert, son­dern nur not­dürf­tig auflädt.

Wie lange soll das noch so wei­ter gehen? Wird es über­haupt irgend­wann besser?

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: