07-11-2021 Rainy Sunday

Vor ein paar Tagen hab ich mir mal wie­der so eine Schlaf­auf­zeich­nungs­app aufs Handy geholt, um zu sehen, wie die Schlaf­pha­sen ver­teilt sind und wie sehr ich schnar­che. Lei­der nimmt das Ding nur bis zu 1 Minute auf und macht große Pau­sen, außer­dem hätte ich dem­nach nur ein oder zwei REM-Pha­sen oder auch mal gar keine und bei mei­nen vie­len wil­den Träu­men kann das gar nicht sein. Ges­tern hatte ich anschei­nend auch kei­nen Tief­schlaf - ob ich darum heute so gerä­dert bin und so schlimme Rücken­schmer­zen hab?
Ich werd jeden­falls noch andere Apps tes­ten, denn span­nend finde ich das schon.

***

Die erwähn­ten Rücken­schmer­zen kno­cken mich heute ganz schön aus, aber drau­ßen reg­net es schon den gan­zen Tag und ich pro­kras­ti­niere seit Frei­tag, dass ich an der Web­seite der Toch­ter was ändern muss, was mit schrei­ben zu tun hat (worin ich in sol­chen Zusam­men­hän­gen ja ganz schlecht bin), also kann könnte ich mich ja auch wie­der ins Bett legen.
“Könnte” des­we­gen, weil die Ober­nach­barn aus­ge­rech­net heute mal wie­der die Woh­nung umräu­men oder kegeln üben oder das Kind durch alle Zim­mer jagen oder was immer die­ses stun­den­lange fürch­ter­li­che Gepol­ter ver­ur­sacht. *) Wie Men­schen gleich­zei­tig so nett und so rück­sichts­los sein kön­nen, werd ich in mei­nem Leben nicht mehr begreifen.

*) Aha, sie hat­ten Besuch. Zusam­men vier Erwach­sene und zwei Kin­der, kein Wun­der, dass es so laut war. Kann ich mich schon­mal auf über­nächste Woche ein­stel­len, wenn das Kind Geburts­tag hat. Wie oft sie den wohl die­ses Jahr feiern?

***

Ange­sichts des irgend­wie blö­den Sonn­tags bin ich mei­nem Ges­tern-Ich sehr dank­bar, das mich ohne gro­ßes Nach­den­ken nach drau­ßen geschickt hat. Es gab diverse Ziele zur Aus­wahl in mei­nem Kopf, ich hab dann das ein­fachste genom­men, bin ins Klein­gar­ten­ge­lände am Was­ser­turm gera­delt, hab das Fahr­rad durch ver­traute Wege gescho­ben und dabei 150 Fotos gemacht und war nach gut 1,5 Stun­den glück­lich und durch­ge­lüf­tet wie­der zu Hause.
Lei­der sind eine ganze Menge Fotos ver­wa­ckelt, weil ich dies­mal mit der manu­el­len Schärfe rum­ge­spielt hab. Ich schätze, dass ich doch ein Sta­tiv brau­che für meine Nah­auf­nah­men, bin mir aber nicht sicher, wie­viel meine Brille damit zu tun hat, weil die ja auch nicht mehr stimmt. Trotz­dem sind einige gute Bil­der dabei, die mich wie­der sehr glück­lich machen.
So lang­sam sollte ich mir wohl mal Gedan­ken machen, wie ein Foto­blog aus­se­hen könnte …

***

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: