22-06-2021 (Schnipsel, vergessen)

Ich hab mich grade eine Stunde bei Frau R. am Tele­fon aus­ge­weint (die übri­gens heute die 2.Impfung bekom­men hat), jetzt geht es mini­mal bes­ser als ges­tern, aber trotz­dem ist ein­fach alles doof und ich weiß nicht, wie ich das alles hin­be­kom­men soll. Am liebs­ten möcht ich mich wie ein klei­nes Kind auf den Boden set­zen und jam­mern und dass irgend­je­mand ande­res das Erwach­se­nen­zeug für mich erle­digt. Ich will nicht immer alles alleine machen müs­sen. Aber da ist halt nie­mand. Da war, wenn ich mal zurück über­lege, bis auf einen (meine Bezie­hung von 16 - 21) noch nie jemand. Da war immer ich, die machen musste, die dafür sor­gen musste, dass was pas­siert, ob in den Bezie­hun­gen oder mit dem Kind oder bei mir selbst. Und es gab so gut wie nie jeman­den, an den ich hätte dele­gie­ren kön­nen. Ich bin müde gewor­den. Ich mag nicht mehr.
Aber das hilft ja nichts, son­dern hält mich nur in der Pas­si­vi­tät gefan­gen und am Ende pas­siert halt gar nichts. Also muss ich wie­der selbst und alleine ran. Aber mit jedem Mal wird es schwerer.

(Das ist doch kein Leben so. Wenn das die nächs­ten 20 Jahre noch so wei­ter geht, dann brauch ich das wirk­lich nicht.)

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: