24-07-2021 Zweite Impfung

Die Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag war sehr unru­hig. Ich kann das wirk­lich immer noch: Sorge haben, dass ich ver­schlafe, wenn ich einen wich­ti­gen Ter­min habe und wenn der auch noch vor mei­ner Wohl­fühl­zeit liegt.


Nun ja, ich hab nicht ver­schla­fen und stand pünkt­lich in der Haus­arzt­pra­xis. Ein For­mu­lar aus­fül­len, noch­mal ein paar Minu­ten war­ten und dann konnte ich auch schon rein. Der Pieks ging schnell und tat nicht weh; dass wir uns dann gemein­sam über die Idio­ten auf­ge­regt haben, die den­ken, sie müss­ten nie­man­den mehr schüt­zen, war eine nette Abwechs­lung zur sonst eher nicht so herz­li­chen Atmo­sphäre.
Dies­mal sollte ich eine Vier­tel­stunde in der Pra­xis war­ten, falls sich sofort Reak­tio­nen zei­gen. War aber nix, da bin ich also los gera­delt, hab fri­sche Bröt­chen besorgt (wenn ich schon­mal so früh unter­wegs bin) und dann nach Hause.

Die Reak­tion auf den Impf­stoff kam spä­ter und dol­ler als beim letz­ten Mal: Schmer­zen im Arm, sehr müde, Kopf­weh und eine Matsch­birne wie bei einer Erkäl­tung, aber ohne typi­sche Sym­ptome. Die Nacht auf heute war erst gut, dann schlecht, aber inzwi­schen fühle ich mich wie­der fast nor­mal.
Ich bin ein­fach froh, dass ich jetzt eini­ger­ma­ßen geschützt bin.


Der Som­mer ist noch­mal da, es ist heiß und tro­cken, meine Toma­ten wer­den lang­sam rot und in mir ist es irgend­wie ganz fried­lich. Könnte das mal so blei­ben für einen Moment, bitte?

1 Kommentar

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: