29-08-2020 Nicht meine Welt

Geschlafen: geht so, dafür aber lang. Seltsame Träume, aber das ist ja nicht neu.


Zum Frühstück den gestern gebackenen Zwetschgenkuchen und dazu Bilder und Berichte aus Berlin, wo unfassbar viele Menschen, die aussehen wie du und ich, aus völlig abstrusen Gründen zusammen mit Rechtsradikalen, Identitären, AfD-Idiot:innen und offen agierenden Nazis für eine Freiheit demonstrieren, die sie schon immer haben, denn sonst könnten sie gar nicht auf die Straße gehen und alles missachten, was einem der gesunde Verstand gebieten würde, wenn da noch Verstand wäre.
Ich verstehe es nicht. Und ich bin soweit, dass ich es nicht mehr verstehen will. Ich bin soweit, dass ich mir wünsche, dass da welche mit Corona dabei waren, die den Virus verbreitet haben, auf dass sie erkennen, wie unsinnig ihr Protest ist.


Gestern wurde der Gehweg vor dem Nebenhaus repariert, da gab es lose Platten, die wurden ausgetauscht. Die Arbeiter haben einen Container stehen lassen an der Straße, gefüllt mit Platten verschiedener Größe, Sand etc. Das ist das Eine.
Das Andere: seit Wochen laufen Freitagnachts Horden junger Leute durchs Viertel. Lautstark gröhlend, rücksichtslos, oft betrunken. Hocken auf den Treppen vor den Häusern, hören Musik, machen Lärm; dass da Menschen wohnen und schlafen, interessiert sie nicht.
Nachts stand ich kurz auf dem Balkon, da kommt so eine Bande vorbei. 6 bis 8 Jungs, geschätzt um die 18. Greift sich einer von denen eine Gehwegplatte aus dem Container, holt aus und wirft sie mit aller Kraft gegen ein Fahrrad, das am Geländer zur Souterrain-Wohnung angeschlossen steht. Einfach so. Ich hab nur runter gebrüllt, ob er den Arsch offen hat oder was. (In solchen Momenten hab ich keine Kinderstube mehr, sorry. Da bin ich nicht mehr nett.) Brüllt er zurück, ich F… soll mich verziehen.
Seit wann sind die Menschen so, grade auch die jungen? Was ist da bitte so gründlich schief gelaufen? Hat denen niemand beigebracht, dass sie nicht alleine sind auf der Welt und schon gar nicht der Mittelpunkt davon? Dass sie mit Rücksicht und Miteinander viel weiter kommen als mit diesem Arschlochverhalten? Ich verstehe es nicht.


Heute las ich auf Instagram, dass der HVV ein Angebot hat, womit man:frau im November an allen vier Samstagen umsonst fahren kann, und zwar in fast dem gesamten Netz. Bis nach Lüneburg, Stade oder Ratzeburg kommt man damit, das ist wirklich weit und normalerweise kostet das Tagesticket 23,70 €. Klar ist das Werbung und Marketing, aber trotzdem: umsonst nach Lüneburg, das ist doch toll.
Und dann les ich die Kommentare. Die eine Hälfte freut sich, die andere jammert rum. „Das ist ja blöd, ich hab eine Monatskarte, da hab ich ja gar nichts davon, ich will das aber auch, warum wird meine Karte dann nicht billiger!!einself!“ usw. usf. Weil über den Tellerrand gucken und gönnen ja komplett aus der Mode ist. Weil, was man selbst nicht braucht, ja auch niemand anders haben darf. Ich verstehe es nicht.


Ich verstehe das alles nicht. Die Menschen nicht, das Geschrei, die Rücksichtslosigkeit, dieses immer ich, immer haben wollen, aber ich zuerst und du noch lange nicht. Aber ich will es auch nicht mehr verstehen, weil das nicht (mehr) meine Welt ist.

Wie unendlich froh bin ich, dass es noch eine andere gibt, in der ich zuhause sein kann, auch wenn sie kleiner und manchmal auch stiller wird.

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: