Meerkraft

Die Kraft, die entsteht
wenn abertausende kleinste Wasserteile
sich vereinen zu einem
schier endlosen Meer
und ohne Unterlass
in ewigem Vor und Zurück
die Strände versuchen
zu brechen:

Ich wünschte, ich hätte
wie die Brandung des Meeres
diese unermüdliche Kraft
um zu kämpfen
gegen die Dämonen aus der Vergangenheit
die versuchen, mich
zu brechen.

#frapalywo 8/2018, Tag 4


Was Frau Paulchen schreibt:
der impuls für text 4 lautet: „brandung“.

 

Früher Morgen am See

Wie sanfte Seide der See
schmeichelnd fließend über dunklem Grund
liegt still im Licht des Morgens
ist Spiegel des Himmels
in seiner endlosen hellblauen Weite

Hier bin ich
ganz neu wieder Ich.

Glücksmomente, gesammelt
und in der Seele verwahrt.
Alles kann, alles darf.
Mit dir neben mir
erwacht die Fantasie zur Wirklichkeit.

#frapalywo 8/2018, Tag 3


Was Frau Paulchen schreibt:
der impuls für text 3 lautet: „da ist ein see im himmel“.

Inselzeit

Die Wochen voll mit
Terminen, Aufgaben, Druck
Keine Zeit für mich
Keine Zeit für irgendwas
Müde, so müde

Früh am Morgen
streckt eine bleiche Sonne ihre Finger
sanft unter Wolken hervor
Zeit für die Insel
Zeit für mich selbst

Die Spur der Wellen am Strand
zeichnet den Weg
den meine Füße gehen
ohne zu denken
In meiner eigenen Zeit

Ich atme
Ich lebe

#frapalywo 8/2018, Tag 1


Was Frau Paulchen schreibt:
der impuls für text 1 lautet: „strandläufer“.

#FrapalyWo 8/2018

Es ist wieder Lyrikzeit bei Frau Paulchen!
Diesmal dauert es eine Woche oder genauer: 7 Tage, 7 Texte, 1 Thema. Dieses Oberthema lautet „Wasser und Weite“; jeden Tag gibt es dazu einen neuen Impuls, zu dem neue Worte gefunden werden wollen.

Wer mehr wissen möchte oder lesen, was die anderen so schreiben: hier geht’s zu Frau Paulchen.

Freier Fall

Von 160 auf 0 in 2einhalb Stunden.
Allein. Wieder
allein.

Als hätte jemand die
frisch verheilte Wunde
in meinem Herz
wieder aufgerissen
und nichts von dem, was ich neu gelernt habe,
taugt als Pflaster.

Ich falle
falle
tief
tiefer.

Halt mich!
Halt mich fest!

Allein. Keiner mehr
da
am Ende
wie immer.

Für den weltbesten Vorausfahrer

Dass du so
unvermittelt
von ganz tief
so herzlich lachen kannst:
das mag ich an dir
(und vieles mehr).

Dass wir so manches Mal
still schweigend
einer Meinung sind,
dass wir unseren Wert
schätzen
ohne Bewertung,
dass wir friedlich
und so vertraut
miteinander nebeneinander sein können,
dass wir aneinander denken
und füreinander sorgen
ohne falsche Gedanken:
dafür bin ich dankbar.

Dass du
ein sicheres Boot findest
und die Zuversicht
dass sich der
für dich richtige
Weg zeigen wird:
das wünsche ich dir.