Depression ist…

Depres­sion ist, wenn es sich anfühlt, als wären Kör­per, Herz und Seele betäubt. Wenn jede Bewe­gung Über­win­dung kos­tet, der Rücken vor Anspan­nung fast bricht und Worte eine halbe Ewig­keit brau­chen, um im Kopf einen Satz zu bil­den. Wenn das ein­zige, was fließt, die Trä­nen sind. Wenn Hoff­nung eine ferne Erin­ne­rung ist. 

Depres­sion ist auch, nach einem extrem schö­nen Tag *) mit Schall­ge­schwin­dig­keit ins schwarze Loch zu rasen und trotz vor­han­de­ner Skills ein­fach kei­nen Halt zu fin­den, um die Fahrt zu stop­pen. Weil es für die Sehn­sucht nach Liebe, nach Zusam­men­ge­hö­ren und Zusam­men­sein keine Skills und kei­nen Ersatz gibt.

Jetzt grade möchte ich nicht­mal das eine Jahr.

Aber ja, natür­lich werde ich mich wie­der zusam­men­rei­ßen, natür­lich werde ich wei­ter machen, die Trä­nen run­ter­schlu­cken, die Maske fli­cken und mich wei­ter­hin in die­sem dum­men klei­nen Leben irgend­wie durch­wüh­len. Was bleibt mir übrig.


*) Lieb­lings­men­schen in Malente tref­fen und die Orte aus dem letz­ten Jahr aufsuchen

4 Kommentare

    1. Es ist immer gut, zu wis­sen, dass es einer*m nicht alleine so geht und dass da andere sind, die dich verstehen.
      Ich hoffe, du fin­dest bald wie­der raus!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: