Molto Stanca

“Frei, für 9 Tage.
Das Zahn­fleisch, auf dem ich die letzte Zeit gekro­chen bin, vom Boden abkrat­zen. Das Karus­sell in mei­nem Kopf zur Ruhe brin­gen. Her­aus­fin­den, wie­viele Stun­den Schlaf zuviel sind. Den Schal für Johnny stri­cken, bevor der Win­ter vor­bei ist.
Nicht arbeiten.”

Das hatte ich am 19.1.2012 geschrie­ben, gereicht haben die Tage bei Wei­tem nicht. Jetzt: “aus dem Ver­kehr gezo­gen”, vor­erst für 2 Wochen.
Am Ende der Kraft angekommen.

Am Ende der Kraft, die ich immer wie­der dafür auf­bringe, den Job und mich selbst aus­zu­hal­ten. Trotz­dem gibt es kei­nen Plan, wie der Weg wei­ter gehen soll.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: