Automaten-Gedicht

Originalversion von meinem Großvater Wilhelm Luetjens

Waage des Lebens

Sage, was der Tag dir gab!
Müh und Sorgen, ungebeten,
Blüten, die im Wind verwehten,
junges Sprießen in den Beeten,
gartenauf und gartenab.

Sage, was die Nacht dir schenkt!
Dunkles, strömendes Vergessen,
Träume, tief und unermessen,
Leben, das ich nie besessen,
das der neue Tag verdrängt.

Aber Tag und aber Nacht:
Beide halten in der Waage
Lebens Lust und leise Klage,
alle Fülle, alle Frage,
die mich reich und reifen macht.

Verwolfte Version

Klage und besessen
gartenauf leben,
Waage Lust halten
was Tag Fülle reifen.

Was aber in leise
schenkt alle Nacht,
verdrängt dunkles
und gab vergessen. 

Unermessen dir!
Und sorgen Träume
und verwehten das Tag,
die strömende Frage, dir.

Der Nacht und Beeten
sage Wind gartenab,
junges reich
beide im Tag,

aber der ich mich sage tief
nie in Lebens neue sprießen,
Müh ungebeten,
alle macht Blüten.

#frapalymo 2018 12/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 12. november lautet: „wolft einen text im automatengedichtautomaten.

Eins

Jo.
Jo?
Jo.
Jo. *)

Mehr
braucht es nicht.
Ich weiß
was du denkst
und fühlst.
Wir sind eins.

*) Das norddeutsche „Jo.“ ist ein eigenständiger Satz mit Subjekt, Prädikat und Objekt. Punkt.

#frapalymo 2018 10/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 10. november lautet: „benutzt in eurem text nur einsilbige wörter“.

Dünnhäutig

Manchmal
wache ich auf und spüre,
dass sich meine Haut
über Nacht
auf ein Zehntel verdünnt hat.

Wenn mir dann einer
mit Liebe begegnet,
reißt sie genau
an der Stelle über dem Herzen
und ich ertrinke im Fühlen.

#frapalymo 2018 9/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 9. november lautet: „nächte, die einen durchsichtigen riss in der haut hinterlassen.“ – nach einem tweet vom 23.10. von @meernotizen

Vielleicht

Wie ein Einsiedlerkrebs aus seinem Haus
schält sich manchmal
aus allen Gedanken, die
Tag und Nacht hin
und her und im Kreis
durch meinen Kopf fliegen
eine kleine
Hoffnung heraus

Dass das Denken
eines Tages etwas
ändert
an meinen Gedanken
und sich das
viel von dem leicht
trennt
und das Denken
vielleicht
wieder eine gute
Richtung nimmt.

#frapalymo 2018 8/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 8. november lautet: „können sie ohne hoffnung denken?“ – inspiriert durch eine frage aus max frischs „fragebogen“.


Unsichtbar

Treppauf treppab
immer in Eile
immer beschäftigt
was als nächstes
wo fehlt es noch
die braucht das und
der will jenes
treppab treppauf
mit Wäsche, Krams und Sorgen
und ohne Ruh und Rast

Ich saß dort
in der Ecke
auf der Treppe
und habe gewartet.
Doch Mutter
hat mich
nicht gesehen.

#frapalymo 2018 7/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 7. november lautet: „medientransfer: schreibt ein gedicht zu diesem geräusch (treppensteigen)“.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: