Schweres Herz

Zunei­gung emp­fin­den und zei­gen, lachen und wei­nen über die glei­chen Dinge, stüt­zen und Halt fin­den, sich auf Augen­höhe begeg­nen und die Andere nicht klei­ner wol­len. Das macht Freund­schaft aus.

Sich nicht zu ver­let­zen, ob mit Absicht oder nicht: das macht den Unterschied.

Mit neuen Wun­den und schwe­rem Herz bre­che ich das Band. Bede­cke die zeris­sene Freund­schaft mit einer Decke aus Trä­nen und dunk­len Tönen.

Ver­trauen fällt mit jedem Bruch schwe­rer. Und am Ende bin ich doch immer allein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: