Überfall, hinterrücks

Nach dem letz­ten Mal

ein­ge­mau­ert, tief ver­gra­ben unter all den Erinnerungen.
Nicht beach­ten, viel­leicht erlischt es von alleine. Es gibt wichtigeres
zu tun, zu ler­nen, zu gehen.

Lass ihn doch hin­ter dir, den Traum! Es ist nur ein Traum
und wird es blei­ben, ohne Erfüllung.
Was ich mir wün­sche, fin­det nicht statt, hier nicht und jetzt, nie, niemals.

Ich dachte, ich hätte sie tie­fer ver­gra­ben, diese
dumme kleine Sehn­sucht nach Liebe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: