Winternacht

Du, weißt du wie
ein Rabe schreit,
der in rauhen Nächten
verloren
seine Gefährten sucht
und die Kälte
des harten Winterbodens
mit vergeblichen Schnabelhieben
zu vertreiben,
weißt du wie
das ist?

Du, bleib da
leg deinen Mantel
ab und hüte
unsere Seelen
nicht nur in rauhen
Tagen und Nächten.

#frapalymo 2018 27/30


Was frau paulchen schreibt: der impuls für das gedicht am 27. november lautet:
„gleiche anfangszeile für alle – beginnt eure texte alle mit: „du, weißt du, wie ein rabe schreit“ – nach der anfangszeile des gedichts „du, weiß du“ von selma meerbaum-eisinger.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: